Und wieder bekommen wir ein kleines Stückchen Normalität zurück. Sicherheit?

Willkommen zurück aus den Ferien, willkommen im Sommer, willkommen für alle Eltern wieder mit Schulbeginn......Wahe Guru!

Willkommen zurück zum Yoga in den Räumen!

 

Und wieder bekommen wir ein kleines Stückchen Normalität zurück.

 

Ja, aber was ist denn normal? Was ist denn wirklich sicher? Gibt es so etwas wie Sicherheit? Ein Thema was mich immer wieder beschäftigt!

 

Kann ich mir wirklich sicher sein morgen noch meine Miete bezahlen zu können, dass meine Kinder und ich gesund bleiben? Dass es meiner Familie und nahestehenden Personen gut geht? Dass die Erde sich auch morgen noch weiter dreht wie wir sie kennen?

Die Antwort kann ich eigentlich nur verneinen.

Und vielleicht hast auch du gerade jetzt in dieser unruhigen Zeit auch persönlich starke oder kleine Unsicherheit erlebt?

Was ist, wenn ich die Erfahrung von Unsicherheit erlebe? Es macht Angst, oder?

 

Wie gehe ich damit um?

 

Ich persönlich begegne meiner Angst. Ich fühle sie ganz, körperlich! Frage mich, wie fühlt sich diese Angst in meinem Körper an, wo genau, welches Bild entsteht? Das ist der entscheidende Schritt....sie zu fühlen! Und wenn ich sie mit jeder Faser spüre, angucke, dann kann ich sie annehmen und damit loslassen. Ich persönlich lasse sie los zu Gott (oder finde deinen eigenen Namen), zum Sitz meiner Seele und spüre die Erleichterung, ein Kribbeln, ein Segen.

 

Das ist eine Methode, wie man sie in der Gestalttherapie findet, wie auch im Sat Nam Rasayan, mit einer Prise Eigenes.

Für mich ist es immer wieder ein Anker und hilft mir zu vertrauen. Zu vertrauen, dass alles gut ist.

Für mich ist es nicht nur wichtig meinen Geist zu erheben, in der Unendlichkeit zu entspannen und zu versinken. Um richtig tief zu sinken, braucht es Vertrauen! Und Vertrauen kann ich nur, wenn ich fühle, wenn ich erfahre!

 

Und das ist es, wenn ich mit meinem ganzen Bewusstsein im Jetzt lande. Denn genau Jetzt ist alles gut. Ich sitze hier und tippe diese Zeilen an dich, ich habe jetzt ein Dach über dem Kopf, jetzt ist mein Kühlschrank voll, jetzt bin ich gesund, jetzt scheint die Sonne, jetzt atme ich ein und aus. Und so könnte ich noch fortfahren und all die Dinge aufzählen wofür ich Jetzt in diesem Moment dankbar bin.

Mit dieser Dankbarkeit bin ich Jetzt der glücklichste Mensch. Und wenn es in einem anderen Moment nicht mehr so ist (was genaus so sicher ist, denn alles vergeht ständig), kann ich doch jederzeit selbst entscheiden in dieses wunderbare Jetzt zurückzukehren, mich zu beruhigen und zu entspannen.

 

Dafür kann ich jederzeit selbst die Verantwortung übernehmen. Und damit kreiere ich meine eigene Sicherheit.

Stückchen für Stückchen in mir, immer soviel wie ich kann.

 

Sei DIR sicher!